Kontakt
Über uns Newsletter

Baden oder spazieren, das ist die Frage

Wie besser motivieren zum Wandern als mit einem Sprung ins kühle Nass? Unsere 4 liebsten Wanderstrecken mit Wasseranschluss rund um Bern.
6 Jul 2022

Die warmen Temperaturen sind da, die Lust zum Baden und Bewegen auch. Wer mal keine Lust auf Kawede und Co.* hat, dem seien folgende Ausflüge mit ein wenig wandern und viel plantschen empfohlen.

Schwarzwasser forever

Der steile Abstieg und der tosende Zug auf der Schwarzwasserbrücke faszinieren! Je weiter man geht, desto abgeschiedener werden die Bade- und Grillplätze an der Sense oder am Schwarzwasser. Wer ein konkretes Ziel braucht: Das Hängebrüggli an der Sense ist cool, und auf der Ruine Riedburg oder auf der alten Schwarzwasserbrücke lässt es sich super Ritter und Burgfräulein oder umgekehrt spielen.

Baden kann man überall an der Sense oder am Schwarzwasser. Je nach Alter und Schwimmkönnen der Kinder einfach eine seichtere oder tiefere Stelle wählen.

  • Oh yeah: Die schnelle und einfache Anreise mit der S 6 Richtung Schwarzenburg bis zur Haltestelle Schwarzwasserbrücke ist feudal.
  • Oje: Je heisser der Tag, desto mehr Leute, desto weiter der Weg, bis erstens ein einigermassen leeres Grillplätzli und zweitens genügend Holz zum Feuern gefunden worden ist.
  • Tipp: Azyklisch anreisen: Entweder schon früh morgens aufbrechen oder dann erst gegen Ende Nami. Mückenspray (idealerweise auch gegen Bremsen!) einpacken.

Engehalbinsel

Wir haben es in diesem Beitrag bereits beschrieben: Die Engehalbinsel bietet eine Menge für Familien. Kultur, Natur und Verpflegung – alles da! Die Marschstrecke startet wahlweise bei der Bahnhaltestelle Tiefenau oder bei der Bushaltestelle Schloss in Bremgarten (Linie 21, dann mit der Fähre auf die Halbinsel). Egal, ob ihr vorerst im kühlen Wald das römische Bad besichtigt oder einfach direkt an der Aare vergnügt, ein kleiner Abstecher in das liebevoll geführte Zehendermätteli im Glück gehört in jedem Fall dazu. Kein Wunder, haben sich die Menschen hier schon vor vielen hundert Jahren wohlgefühlt!

  • Oh yeah: Extrem stadtnah und doch sehr idyllisch: Was will man mehr?
  • Oje: Auch hier gilt: Wer ein schönes Plätzchen will, muss früh aufstehen.
  • Tipp: Sich mit einigen Asterix-Comics auf die Römerstätten einschwören vergrössert den Spass!

Diemtigtal

Viele Eltern fragen sich anfangs, ob es denn wirklich fixe Themenwege mit Zwerg Mumpli und Co. braucht, um die Kleinen wanderwillig zu machen. Wir finden: Warum nicht, wenn es dem gemeinsamen Ziel dient? Der Themenweg Grimmimutz im Diemtigtal ist zudem wirklich liebevoll gestaltet. Die schwierigeren Posten für die älteren Kinder sind weit hinten im Tal versteckt – das motiviert! Die Anfahrt kann via ÖV (Postauto ab Bahnhof Oey-Diemtigen) oder mit dem Auto (Parkplatz Senggiweid/Schwenden, Grimmialp) gemacht werden. Plantsch- und Grillplätze gibt es unterwegs genügend, so dass sich auch grössere Menschenmengen gut verteilen.

Wer an einem besonders heissen Tag noch nicht genug im Wasser war, dem sei der Wasserspielplatz Gwunderwasser etwas weiter talabwärts empfohlen.

  • Oh yeah: Vorteil der Themenwege: Eltern müssen nur die Anfahrt organisieren, ab Startpunkt übernehmen dann eben die Zwerge (Übrigens: Wer gerne noch weitere Wanderwege für Familien der Region Bern kennenlernt, dem sei folgender Artikel empfohlen Themenwege: Wanderspass für die Kleinen)
  • Oje: Schöne Orte sind meist kein Geheimnis mehr und auch der Grimmimutz kann recht voll werden an schönen Sommertagen. Der Wander-Dichtestress entspannt sich aber meist im Wald.
  • Tipp 1: Hinter einem kleinen Hügel direkt neben dem Parkplatz versteckt sich das kleine Blauseeli. Der Abstecher lohnt sich!
  • Tipp 2: Sind die Temperaturen noch nicht badepassend für einen kühlen Bergbach, dann kann ein altes Konfitürenglas Abhilfe schaffen. Damit lassen sich allerhand Fauna und Viecher einfangen und begutachten. Wichtig: Bitte Inhalt wieder am selben Ort sanft retournieren.

Warum in die Ferne schweifen, wenn die Elfenau so nah?

Für einen längeren Spaziergang an der Aare entlang gibt es zig Gründe: Gelateria, Wildschweine, eine Überfahrt mit der Fähre, plane spotting, etc. – ihr könnt es euch aussuchen oder aber die Route gut planen mit euren Kindern. Unser Highlight: Anfahrt mit Bus 19 bis Station Kawede. Dann via Streichelzoo und Halt auf den Spielplatz im Dählhölzli. Zum Loslaufen motiviert ein Glacé vom mobilen Wägeli der Gelateria auf dem Parkplatz beim Dählhölzli. Mit einem süssen Motivationscornet in der Hand sind schnell ein paar Gehege passiert, und Pelikane, Fischotter und Wildschweine sind gute Reiseziele für unterwegs. Wer schon bald müde Beine kriegt, der kürze vor dem Steinbockgehege ab und kehre via Dählhölzlirundweg zurück zum Ausgangspunkt oder via Thormannstrasse zur Bushaltestelle Tierpark. Wen die Beine weiter tragen, der läuft auf dem schmalen Weg weiter Richtung Elfenau. Dort locken der Krebsenbach, die wunderschöne Orangerie mit feinem Kaffee und Glacé oder aber der grandiose Pro-Specie-Rara-Garten mit schönen Blumen für die Eltern und angrenzendem Spielplatz für die Kids.

Und wen die Aare noch weiter hochzieht via Fussweg, der landet beim Restaurant Fähribeizli mit leckeren Pommes, Fischknusperli oder schlicht einer aufregenden Überfahrt via Fähre auf die andere Seite. Und wer noch immer nicht genug gelaufen ist, der kann verlängern bis zum Flughafen und raten, wer die erste Airforce One sieht, oder so. Geplantscht werden kann immer wieder an der Aare, auf der Höhe Krebsenbächli gibt es sogar Sandbänke und tolle Grillplätze. Und wer es bis Belp schafft, dem sei das Giessenbad wärmstens empfohlen.

  • Oh yeah: Es gibt selten einen Weg mit so vielen Highlights wie die Route an der Aare Richtung Elfenau.
  • Oje: Das findet an schönen Tagen allerdings halb Bern (ganz Züri und ein Drittel Basel noch dazu).
  • Tipp: Kamera einpacken oder Anzahl Handyfotos festlegen, die die Kinder machen dürfen. Funktioniert gut als Laufmotivator und ist ein härziges Souvenir im Nachhinein. Wer den Eisvogel vor die Linse bekommt, erhält den Jackpot!

Kennt ihr alles schon? Weitere Lauf- und Plantschstrecken gibt es hier:

* To be clear, wir lieben Badis. Hier gibts unseren Badicheck mit fünf Badis im Familientest. Und wer seinen Badihorizont erweitern möchte, dem seien folgende sechs Badis aus dem Berner Rutschbahngürtel ans Herz gelegt: Die schönsten Badis rund um Bern. 

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6. Juli 2022
Eva Hefti
Liebe Sina. Der untere Teil scheint gut zu gehen mit Kinderwagen, der obere nicht. Gemäss Website: Der Weg ist gut ausgebaut für Kinder ab drei bis vier Jahren geeignet. Kinderwagen müssen beim Blockhaus umkehren. Viel Spass!
6. Juli 2022
Sina
Danke für die tollen Tipps! Könnt ihr mir sagen, ob der Zwerglispaziergang im Diemtigtal kinderwagentauglich ist? Lg Sina
6. Juli 2022
Eva Hefti
Da hast Du recht, Simone, der ist tatsächlich etwas exponiert. Am besten also nicht zur Mittagszeit dorthin an den ganz heissen Tagen!
6. Juli 2022
Simone
Danke für den schönen Artikel! Der Gwubderwasserspieli sei toll, aber habe tw wenig Schatten (insb. im Juni). Viel Spass!