Kontakt
Über uns Newsletter

Veranstaltungstipps: Das läuft im Juni für Familien

Lange haben wir darauf gewartet, jetzt können wir endlich wieder an Feste und Veranstaltungen: Unsere Tipps des Monats.
Kooperation
27 Mai 2021
Illustration — Yvo Casagrande

Entspannt Fussball-EM schauen (und mehr) mit Kindern

Diesen Ort würden wir eigentlich am liebsten als Geheimtipp behalten, aber er ist zu gut, um nicht geteilt zu werden: Im Herzen der Innenstadt Berns, gleich neben dem Bahnhof, versteckt sich hinter ehrwürdigen, fast abweisenden Gemäuern ein lauschiger Park, die sich im Sommer zu einer wahren Stadtoase wandelt: der Innenhof des Generationenhauses (Bild unten). Ab dem 11. Juni (EM-Start!) hats hier im Stadtzentrum eine Spielzone inkl. Schlegli-Balken, Pingpong- und Boule-Zubehör, eine Torwand, einen öffentlichen Grill und noch viel mehr. Wir hegen ausserdem die Hoffnung, mit der Stadtoase einen Ort gefunden zu haben, an dem wir inklusive Kindern entspannt Fussballspiele schauen können. Das Eröffnungsspiel am 11. Juni ist wohl etwas zu spät angesetzt dafür (Anpfiff 21 Uhr), da reichts wohl nur fürs Dana-Konzert und einen Drink an der Sommerbar; beim Spiel Schweiz – Wales am 12. Juni ist aber sogar ein Spielbus vor Ort.
Wann: ab 11. Juni immer Mo, Di, Mi 9–21 Uhr; Do und Fr 9–23 Uhr;  Sa 9–23 Uhr (Bei Veranstaltungen länger offen). So geschlossen.
Stadtoase Berner Generationenhaus
(Gesponserter Beitrag)

Reise in die Vergangenheit

An den Familienateliers im lauschigen Park des Bernischen Historischen Museums waren unsere Kinder bis jetzt immer erstaunlich lange beschäftigt. Im Juni tauchen die Kids ein in die Zeit der Römerinnen und Kelten: Da werden Mosaike gestaltet, Schilder gebastelt, römische Frisuren geflochten oder in Asterix-&-Obelix-Comics geschmökert. Und wer anschliessend noch in echt erleben will, wo sich das römische Leben in Bern abgespielt hat, macht diesen Ausflug auf die Engehalbinsel. Eintritt frei.
Wann: immer Mittwochnachmittag und jeden 2. Sonntag (30. Mai, 13. und 27. Juni)
Familienatelier Bernisches Historisches Museum

Liedli, Värsli & Glacé

Die kleinen Büchlein «Värsli» und «Liedli» von Dorothee Zürcher-Maas aus den 70er-Jahren kennt fast jedes Kind – auch dank dem Berner Verlag Vatter&Vatter, der sie mit viel Liebe neu aufgelegt hat. Nun gibts endlich Värsli-Nachschub von heute, und zwar von Rosa Mond: 19 allerliebste berndeutsche Kinderliedli und -värsli, träf illustriert und mit einer CD. Hinter Rosa Mond steckt die Sängerin und Musikpädagogin Simone Abplanalp, die ihre Stücke regelmässig auf Kultur- und Schulbühnen vorträgt. Jetzt geht sie als Rosa Mona auf eine kleine Tour de Berne. Dabei macht sie Halt in den Gelaterias, im Tierpark und im Chinderbuechlade. Värsli und Liedli hören und dazu Glacé schlecken – kommt unserer Vorstellung von Kinderparadies schon ziemlich nahe.
Wann:  Fr, 28. Mai, 16:30 Uhr, Gelateria di Berna Länggasse; Sa, 29. Mai, 14 Uhr, Tierpark Bern beim Gelati-APE;  Mi, 2. Juni, 16 Uhr, Gelateria die Berna Breitenrain; Mi, 23. Juni, 16 Uhr, Gelateria die Berna Mattenhof; Fr, 2. Juli, 15 Uhr, Chinderbuechlade Bern; Fr, 2. Juli, 16:30 Uhr, Nydegghöfli bei der Nydeggkirche (Altstadt).
Rosa Mond on tour

Ein bunter Wald zum Geburtstag

Das Kindermuseum Creaviva und das Zentrum Paul Klee feiern am Sonntag, 20. Juni ihren 16. Geburtstag. Was gäbe es für ein besseres Geschenk, als dies mit einem Gemeinschaftskunstwerk zu zelebrieren! Gemeinsam erschaffen Kinder und Erwachsene einen grossen, bunten Zweigenwald rund ums Zentrum Paul Klee und bemalen und transformieren Äste und Zweige zu farbigen Gestalten (Bild oben). Es stehen Farben, Pinsel und Naturmaterialien zur Verfügung, Besucherinnen und Besucher dürfen auch Altholz, Besenstiele oder kleine Baumstämme mitbringen (endlich ein Verwendungszweck für all die gesammelten «Stäckä»)!
Betreutes öffentliches Outdoor-Atelier «Malen auf Holz» vor dem Eingang des Zentrum Paul Klee. Findet bei jeder Witterung statt, kostenlos.
Wann: Sonntag, 20. Juni, 11 bis 16 Uhr, keine Anmeldung nötig.
Kindermuseum Creaviva
(Gesponserter Beitrag)

Wo die Spaghetti wachsen

Kürzlich entdeckt und sogleich besucht: Der Weltacker beim Inforama Rütti in Zollikofen. Auch wenn das Feld auf den ersten Blick noch etwas unspektakulär aussieht, hat uns der Weltacker nachhaltig beeindruckt: Hier ist sichtbar, wieviel Ackerfläche pro Mensch auf der Welt zur Verfügung steht (rund 2000 Quadratmeter), und wieviel davon für welche Pflanzen genutzt wird. Gemüse macht dabei nur einen kleinen Anteil aus, Getreide den allergrössten, und die Flächen für Nutztiere und die Energieproduktion sind ebenso beachtlich. Schilder und Infos zu verschiedenen Themen wie z.B. Foodwaste und kleine Felder, die aufzeigen, wieviel Bodenfläche es für eine Portion Spaghetti oder einen gemischten Salat benötigt, machen die Inhalte auch für Kinder sehr gut erlebbar.
Wann: Mehrmals wöchentlich finden öffentliche Ackerführungen statt; auch für Schulklassen gibt es Angebote. Daten hier.
Weltacker Bern

Das stärkste Mädchen der Welt in Köniz

Pippi Langstrumpf war schon ein Role Model, bevor wir diesen Begriff hier überhaupt kannten. Was für ein starkes, unabhängiges, witziges Mädchen! Auch heute noch haben die Astrid-Lindgren-Geschichten nichts an Faszination eingebüsst. Im Kulturhof des Schloss Köniz bringt das Theater Szene den Klassiker auf die Open-Air-Bühne – einfach die eigene Picknickdecke mitbringen (Vorstellungen aber nur bei trockenem Wetter.)
Wann: Jedes Wochenende bis am 26. Juni.
Pippi Langstrumpf im Kulturhof Schloss Köniz

Die Trompete, sie schmetterettetettetetterettett

Das Kind ist musikalisch – aber was machen mit diesem Interesse? Am Tag der offenen Tür des Konsi Bern haben Kinder Gelegenheit, jenes Instrument zu entdecken, dass sie gerne spielen lernen möchten. Am Morgen werden die Angebote für Kinder im Vorschulalter präsentiert, am Nachmittag die einzelnen Instrumente. Der Anlass ist kostenlos, allerdings muss man sich anmelden und ein Zeitfenster für den Besuch wählen.
Wann: Sonntag, 6. Juni, 10 bis 11.30 Uhr: Präsentation der Angebote für Kinder im Vorschulalter; 14–16 Uhr Präsentation einzelner Instrumente
Tag der offenen Tür Konsi Bern

Auf Entdeckungsjagd nach hiesigen Pflanzen und Tieren

Im Botanischen Garten wachsen zwar viele Pflanzen aus fernen Ländern und Kontinenten. Er ist aber auch ein wahres Paradies für einheimische Pflanzen und wildlebende Tiere. Mit Lupe, Bestimmungsbuch und einer grossen Portion Neugier begeben sich Kinder ab 6 Jahren im «Zaubergarten» auf eine spannende Entdeckungsjagd. Kosten für den «erlebnisreichen Nachmittag»: 10 Franken, anmelden via info@botanischergarten.ch.
Wann: Mittwoch, 16. Juni, 14 Uhr
Entdeckungsjagd im Botanischen Garten

Weitere Veranstaltungen findet ihr in unserer Facebook-Gruppe «Kinder, Kinder». Eure Tipps für diesen Monat schreibt ihr am besten gleich hier in den Kommentar – und meldet uns künftige Anlässe an hallo@kleinstadt.ch. Die Redaktion trifft eine Auswahl.

Dieser Beitrag enthält Werbung für das Berner Generationenhaus und Creaviva.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.