Kooperationen
Über uns Newsletter

Börsengang: Hier gibts schöne gebrauchte Kinderkleider

Diese vier Börsen in Bern sind unsere Favoriten für Secondhand-Kindermode.
2 Nov 2018
Bild — Ulrike Meutzner

Petite Puce

Ihr wisst es vielleicht schon, wir sind Fan der Petite Puce. Hier finden wir sowohl sorgfältig ausgewählte Secondhand-Stücke wie auch neue Kleider von kleinen, aber feinen Labels wie Little Indi, Eli-ju oder Osei Duro. Besonders gut: Petite Puce bietet auch Frauenkleider an (sowohl getragene wie auch neue). Weil manchmal vergessen wir vor lauter Einkaufen für die Kleinen ja uns selbst … Die Inhaberinnen Franciska und Viviane sind nicht nur selber immer top angezogen,  sondern auch sehr sympathisch: Hier lassen wir uns gerne beraten.
Petite Puce Kinderkleiderladen

  • Wo An der Brunngasse 56 in Bern, nur 1 Minute vom Zytglogge entfernt.
  • Konditionen für den Verkauf 33% des Verkaufspreises an Kunden, samstags keine Warenannahme.
  • Oh yeah Die ausgewählten «Lieblinge des Monats», das sorgfältig eingerichtete Ladenlokal.
  • Oje Das Angebot ist auserwählt und damit eher klein – das heisst, man findet vielleicht nicht das, wonach man gesucht hat.

Encore

Kürzlich noch im Breitenrain daheim, ist das Encore nun ganz zentral an der Aarbergergasse zuhause. Und der Umzug hat sich gelohnt! Gross, übersichtlich und gut sortiert kommt diese Börse daher: vom Babybody in Grösse 48 bis zu den Teenieschuhen, vom Autositz bis zum Puzzle bietet der Laden von Carissa Clark eine riesige Auswahl an gut erhaltenen Kindersachen. Für werdende Eltern: Hier lässt sich problemlos ein grosser Teil der Erstausstattung günstig beschaffen.
Encore Kinderkleiderbörse

  • Wo Aarbergergasse 5 im Untergeschoss, ganz in der Nähe des Ängelibecks.
  • Konditionen für den Verkauf 40% des Verkaufspreises an Kunden.
  • Oh yeah Die umfangreichen Öffnungszeiten, die grosse Auswahl an festlichen Kleidern und die grosse Kinderspielecke.
  • Oje Die Signalisation wird hoffentlich noch verbessert, wir hatten etwas Mühe, den Laden zu finden.

Balu

Die grösste Börse Berns trumpft mit ihrem umfangreichen Kleidersortiment sowie einer Vielzahl an Spielsachen, Kinderwagen und Babyausstattung auf. Gerade jetzt auf die Wintersaison interessant: Vom Bob zum Skihelm und von der Schneehose bis zum Skischuh ist hier alles in mehrfacher Ausführung vorhanden. Insbesondere bei solchen Sachen lässt sich secondhand ja enorm viel Geld sparen. Unser Tipp, wenn ihr etwas Bestimmtes sucht, aber nicht in der Nähe wohnt: Vorher anrufen und fragen, ob der gewünschte Artikel vorhanden ist.
Balu Kinderkleiderbörse

  • Wo Gartenstadtstrasse 6/8 in Köniz, direkt neben dem Bahnhof. Bus Nr. 10 bis Haltestelle Brühlplatz.
  • Konditionen für den Verkauf 40% des Verkaufspreises an Kunden.
  • Oh yeah Die Öffnungszeiten (täglich 9-19h, Samstags 9-17h), die Spielecke mit Bäbiwägeli und Bobbycar, und dass auf der Website unter «Aktuelles» grössere Artikel mit Preis und Foto aufgeführt sind.
  • Oje Speziell hübsche Teile haben wir hier nicht gefunden.

Mishmish

Diese charmante Kinderkleiderbörse ist ausserhalb der Länggasse fast noch ein Geheimtipp. Die begrenzte Ladenfläche macht das Mishmish mit seiner liebevollen Gestaltung und dem kreativen Konzept wett. Im einladenden Erdgeschoss mit dem grossen Schaufenster findet man allerlei Neues wie z.B. kuschelige Strickdecken, Selbstgenähtes oder hübsche Dekosächelchen; im Untergeschoss befindet sich die Börse mit hochwertigen Kleidern und Schuhen, aktuell einer guten Auswahl an Winterjacken, vielen Büchern und einzelnen Spielsachen. Im angeschlossenen Atelier werden Kindernähkurse angeboten.
Mishmish

  • Wo Aebistrasse 2 in der Länggasse, vis-à-vis Schulhaus Muesmatt
  • Konditionen für den Verkauf 33% des Verkaufspreises an Kunden.
  • Oh yeah Nicht nur eine Börse, sondern eine kleine Oase – dank Mini-Bällebad und Schaukelpferd im UG besonders auch für die ganz Kleinen.
  • Oje Unbedingt online die Öffnungszeiten und Ferienabwesenheiten prüfen, sonst steht man vor verschlossener Türe

Noch mehr Secondhand-Kindermode gibt es hier:

PS: Bitte ruft vorher immer zuerst an, wenn ihr Kleider bringen wollt – nicht, dass ihr wegen eines Annahmestopps wieder mit vollen Taschen heimkehrt!

Kennt ihr noch weitere Adressen? Wir freuen uns auf eine Ergänzung der Liste in den Kommentaren.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.