Bisherige Kooperationen
Über uns Newsletter

Das perfekte Brot

Wir haben es, das Rezept. Es ist simpel und fantastisch.
23 Apr 2019

Die besten Dinge im Leben sind paradoxerweise gleichzeitig simpel – und schwer zu kriegen. Brot ist eines davon. Das folgende Rezept hat unser eigenes Familienleben ein wenig vereinfacht, weil das Frühstück grad viel entspannter ist, wenn immer etwas auf dem Tisch steht, das garantiert allen schmeckt. Zudem ist es supersimpel, der Teig abends in wenigen Minuten vorbereitet und am Morgen schnell gebacken. Es ist eine Mischung aus diesem Rezept aus der NZZ sowie den unbedingt notwendigen Anpassungen und Vereinfachungen meiner Freundin Monique (Merci!). Probiert es aus, es ist gelingsicher – ihr braucht dafür einen Gusseisentopf und gute Topflappen, sonst nicht viel.

Zutaten

  • 100 Gramm Vollkornmehl
  • 200 Gramm Bauernmehl
  • 300 Gramm Ruchmehl
  • 2 Teelöffel Trockenhefe
  • 3 Teelöffel Salz
  • 6 dl Wasser

Zubereitung

  • Mehl, Salz und Hefe in eine Schüssel geben. Wasser dazugiessen, mit der Kelle ca. 1 Minute rühren, bis der Teig gemischt und fest ist. Zudecken (wir verwenden eine dieser hübschen Schüsselhauben, gibts im LoLa, aber es geht sicher auch was anderes). Bei Raumtemperatur 12 bis 18 Stunden aufgehen lassen.
  • Gusseisentopf mit Deckel auf einem Blech auf der untersten Rille des Backofens auf 240 Grad vorheizen (mindestens 10, besser 20 Minuten. Er muss feurig heiss sein, damit das Brot später nicht klebt.)
  • Topf mit Topflappen aus dem Ofen nehmen, abdecken.
  • Brotteig mit dem Schaber vorsichtig in den heissen Topf kippen. Zudecken, in den Ofen schieben.
  • 30 Minuten backen.
  • Nun den Deckel entfernen, weitere 25 Minuten knusprig backen.
  • Herausnehmen, Brot aus Topf kippen und auf Kuchengitter auskühlen lassen.

Voilà! Mjam. Lasst es uns wissen, wie es rausgekommen ist.

PS: Dieser Artikel wurde aufgrund von Leserinnentipps (zum Thema am Topf kleben) nachträglich noch leicht angepasst. Danke euch, besonders an Rahel Egger!