Bisherige Kooperationen
Über uns Newsletter

Drei Ausflüge für Regentage

Hüpfen oder Tiere schauen – ganz ohne nass zu werden: Unsere drei kleinen Ausflugstipps nach Solothurn, Freiburg und Belp helfen bei Regen.
15 Okt 2019

Unverplante Regentage sind etwas Wunderbares. Ausgiebig Zeitung lesen, Serien schauen, Kaffee trinken, höchstens noch ein Spaziergang, dann wieder ab ins Bett. So war das, vor den Kindern. Als Familie geht das nicht mehr, weil man spätestens nach vier Minuten zu lang im Bett von kleinen Monstern überfallen wird, sofern sie sich nicht schon längst im Nebenzimmer um Spielzeuge prügeln. Was also tun, wenns regnet und noch eine Pfützentour keine Option ist? Wir haben drei Ausflugstipps gegen den Koller bei schlechtem Wetter.

Naturmuseum Solothurn

Das stattliche Haus im Zentrum Solothurns widmet sich vor allem der hiesigen Tier- und Pflanzenwelt, was einen schönen Kontrapunkt bildet zu der Exoten- und Echsenvorliebe bei gewissen Kindern (hier!). Dabei sind doch Eichhörnchen, Blindschleichen und Mäusebussarde ebenso spannend! Das Museum ist nicht nur zentral gelegen, es kostet nicht einmal einen fixen Eintritt, die Kinder dürfen einfach einen lustigen Vogel mit Kollekte füttern. Leider hat im katholischen Solothurn sonst fast alles zu am Sonntag, ein anderer Wochentag wäre also zu bevorzugen für einen Ausflug (das Museum öffnet um 14 Uhr, vorher vielleicht noch schnell bei Minhature vorbei) – wer trotzdem an einem Sonntag hier landet: In der Confiserie Hofer gibts feine Patisserie.
Naturmuseum Solothurn (Eintritt frei, Kollekte)

Naturhistorisches Museum Freiburg

Wenige Busminuten vom Bahnhof befindet sich das tolle Naturhistorische Museum Freiburg, das einen begrüsst wie ein altes Schulhaus, im Innern dann aber mit so vielen eindrücklichen Tierpräparaten aufwartet, dass man kaum weiss, wohin man blicken soll. Auf keinen Fall verpassen sollte man vor lauter Staunen den schönen Seiwal. Und dann hat das Museum auch noch ein tolles Programm eigens für Kinder – sowie Ateliers für die ganze Familie jeweils am Samstagmorgen. Wenn das Wetter während des Besuchs aufklart: Gleich dahinter befindet sich der Botanische Garten zum Rumtollen und Austoben, ganz in der Nähe das schöne Cyclo Café, oder auf dem Weg zurück zum Bahnhof der Parc de Pérolles mit grossem Spielplatz. Weitere Freiburg-Tipps in unserer kleinen Tour de Fribourg. 
Naturhistorisches Museum Freiburg (Eintritt frei, Kollekte)

Trampolinhalle Belp

Die offenbar grösste Trampolinhalle der Schweiz ist für alle durchgeratterten Sofas und Betten ein Segen. Hier dürfen die Kinder hüpfen, so viel sie wollen! Das finden alle toll. Das Problem ist nur: Das finden eben alle toll. Deshalb ist der Ansturm gross, und am besten reserviert man sich – besonders fürs Wochenende oder Mittwochnachmittage – eine Stunde Hüpfpartie vorgängig auf der Website. Begleitpersonen zahlen nichts. Hat nach dem Gehüpfe der Regen nachgelassen, empfehlen wir eine Partie Steinewerfen am Ufer der Aare. Oder einen Coupe im rustikalen Restaurant Campagna.
Trampolinhalle Belp

Wie verbringt ihr Regentage mit euren Kindern am liebsten? (Und soll uns niemand schreiben, es gebe kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung …)

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.