Kooperationen
Über uns Newsletter

Ein Indoor-Spielplatz mit Stil

Ein Kinderparadies muss keine Elternhölle sein. Man darf ja mal schwelgen: Inspiration aus dem New Children’s Museum in San Diego.
27 Sep 2017

Nichts gegen Playtown et al., diese Indoor-Spielplätze haben schon manchen schlimmen Regentag halbwegs schnell vergehen lassen. Aber muss ein Kinderparadies zwingend gleichzeitig eine Elternhölle sein? All das Plastik, all das Geschrei, all die geballte Hässlichkeit?

Nein, es gibt künstliche Orte, die für Kinder interessant sind und Eltern nicht vor Ekel und Langeweile erschaudern lassen. Wir waren an so einem Ort, und ja, als Tipp hier ist das wohl einigermassen nutzlos, weil die wenigsten grad zufällig in San Diego vorbeischauen die nächsten Tage. Aber die Rubrik heisst schliesslich «Inspiration». Und hey, vielleicht sieht das ja eine reiche Investorin oder ein kinderfreundlicher Milliardär und denkt sich: Sowas bau ich mal schnell in der Schweiz. Wir nehmen dann 3x eine Jahresfamilienkarte.

Im New Children’s Museum in San Diego sollen Kinder denken, spielen und erschaffen («think, play, create»). Das klingt bisschen nach Pädagogik und Talentförderung und Frühkunstunterricht, ist es aber überhaupt nicht, es werden da keine existierenden Kunstwerke interpretiert oder nachgebildet, sondern einfach in schöner Umgebung ziellos gespielt, gehüpft, geschmissen, geformt. Als wir da waren, bastelten in einer Ecke Kinder grad an einer Collage, das war aber auch grad das einzige artsy-fartsy den ganzen Tag. Der Rest war: Hüpfburg, Ballwerfen, Magnete kleben, Bücher gucken, Lehm kneten, Sandkasten. Und das alles in schöner Umgebung. Sogar die Sandelisachen sind schön! Dass ich dort zufällig noch eine bekannte Instagram-Mama sah mit ihrem Sohn (kennt ihr Dorideer? Fast 80’000 AbonentInnen!) ist ja wohl kein Zufall: Es ist ein cooler Ort, auch für Eltern.

Nun: Die Küche im Museumscafé könnte liebevoller sein (statt alles aufwärmen und im Wegwerfgeschirr servieren, come on, ihr wollt doch so grün sein!), und natürlich kostet der Eintritt (12 Dollar pro Person ab 1-jährig!) viel mehr als jener ins Playtown. Aber wir verbrachten den ganzen Tag da. Und hatten am Ende noch quasi unsere vollständige Erwachsenenwürde. Und das war uns jeden Cent wert.

Wer grad nicht in San Diego vorbeikann: Am Berner Zentweg entsteht laut «Der Bund» derzeit ein schöner Indoor-Spielplatz. Man kann Bimano Zentweg aktuell via We Make It unterstützen.

The New Children’s Art Museum, San Diego – www.thinkplaycreate.org

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.