Kontakt
Über uns Newsletter

Kinderbücher über Freundschaft, Streit und Mobbing

Wie können wir mit Kindern über Ausgrenzung, Streit und das Anderssein sprechen? Diese elf Bücher helfen dabei.
9 Mrz 2022
Bild — CinCin Studio

Was Eltern tun können, wenn das eigene Kind mobbt oder gemobbt wird, hat uns der Experte Felix Rauh in diesem Interview erzählt. Er riet darin Eltern, die Themen Zivilcourage, Freundschaft, Neid, Streit, Verschiedenheit und Versöhnung mittels Büchern zu thematisieren. Aber mit welchen? Für uns hat er die schönsten, am meisten Mut machenden und lebensnächsten Bücher zusammengestellt, inklusive Diskussionsanregungen.

Ben, Emma und ihr kleines WIR

Von Daniela Kunkel

Darum gehts: Gemeinschaft, Gemeinsinn, Zusammenhalt
Das steht drin: Alleine kann man das kleine «Wir» nicht finden. Bei Streit um wird das kleine «Wir» noch kleiner uns es zieht sich in die hinterste Ecke des Herzens zurück. Das kleine «Wir» zeigt sich und wächst, wenn man es zusammen gut hat. Es tut gut, wenn das kleine «Wir» da ist.
Darüber könnt ihr sprechen: Was mag das «Wir»-Wesen am liebsten? Was tut ihm besonders gut? Mit wem hast du ein «Wir» -Gefühl? Was macht ihr am liebsten zusammen? Gab es schon mal Streit? Worüber? Wie habt ihr euch danach wieder vertragen?
Das kleine Wir

Drei Freunde – Gemeinsam sind sie stark

von Nicholas Oldland

Darum gehts: Zusammenarbeiten anstatt zanken
Das steht drin: Biber, Elch und Bär sind Freunde, zanken aber lieber, als dass sie einen gemeinsamen Plan hätten. Bei einer Kanufahrt durch wilde Stomschnellen wird ihnen das Gezanke fast zum Verhängnis. Gemeinsam sind wir stark – diese Erkenntnis rettet sie aus der Patsche. Mit liebenswert gezeichneten Charakteren berührt Nicholas Odland die Erfahrungswelt und die Wertvorstellungen der Kinder. Es gibt sechs weitere Bücher dieser sehr empfehlenswerten Reihe.
Darüber könnt ihr sprechen: Was machst du am liebsten; was alleine und was zusammen mit deinen FreundInnen? Streitet ihr euch auch manchmal? Findest du Streiten gut? Warum ja und warum nicht?
Drei Freunde

So war das! Nein, so! Nein, so!

Von Kathrin Schär

Darum gehts: Streit
Das steht drin: Oft erleben wir eine Situation nicht ganz genau gleich wie andere involvierte Personen. Je nach Perspektive gestaltet sich eine Situation anders. Schnell kommt es zum Streit, jede/r pocht auf seiner Wahrheit und Sichtweise. Meistens entwickelt sich ein Streit nicht, weil jemand böse ist, sondern weil sich eine Situation schlecht entwickelt. Dann gilt es, einen Strich darunter zu ziehen und sich vielleicht zusammen etwas ganz Anderem zu widmen.
Darüber könnt ihr sprechen: Wen findest du am besten und warum? Was meinst du, wer hat Recht? Wann ist es wichtig, Recht zu haben und wann weniger?
So war das! Nein so! Nein so!

Blöde Ziege, Dumme Gans

Von Isabel Abedi

Darum gehts: Verschiedene Sichtweisen haben, sich ungerecht behandelt fühlen, streiten, sich vermissen, sich wieder versöhnen.
Das steht drin: Eigentlich mögen sich Ziege und Gans, doch sie haben sich gestritten und sind sich sicher, nie wieder mit der anderen zu spielen. Doch ohne die Freundin wird es rasch langweilig und so gehen beide auf die gemeinsame Wiese schauen, was die Andere macht. Interessant sind die duale Erzählung aus beiden Perspektiven sowie die präsente, aber ruhige Art der Mütter.
Darüber könnt ihr sprechen: Wann hast du dich schon mal ein bisschen wie die Ziege oder die Gans gefühlt? Wie ist es euch gelungen, wieder Frieden zu machen?
Blöde Ziege, Dumme Gans

Tomatenrot oder Mobben macht traurig

Von Jan de Kinder

Darum gehts: Mobbing
Das steht drin: Lisa lacht über Tom, weil er schnell rot wird. Sie tuschelt mit anderen über Tom. Jetzt lachen alle über Tom. Paul ist besonders fies. Lisa merkt, dass die Sache viel zu gross wurde und dass das Tom sehr traurig macht. Es ist ihr nicht mehr recht und sie möchte, dass es aufhört. Doch sie getraut sich lange nicht stopp zu sagen. Eines Tages nimmt sie all ihren Mut zusammen und spricht mit ihrer Lehrerin. Andere schliessen sich ihr an und sie lachen Tom nicht mehr aus. Ist es vielleicht sogar der Beginn einer Freundschaft zwischen Lisa und Tom?
Darüber könnt ihr sprechen: Warum wird Tom so schnell rot und wie fühlt er sich dann? Wurdest du auch schon mal ausgelacht? Wie hat sich das angefühlt? Warum lacht man überhaupt andere aus? Warum ist es dem Mädchen und den anderen Kindern wohl so schwer gefallen, der Lehrerin zu erzählen, was passiert ist?
Tomatenrot

Brezel

Von Margret Rey

Darum gehts: Der erste Eindruck kann täuschen, Anderssein, Freunde finden
Das steht drin: Dackel Brezel ist Hals über Kopf in Greta verliebt. Doch Dackelin Greta findet den stolzen Brezel nicht auf den ersten Blick sympathisch. Brezel versucht, Greta mit Geschenken zu begeistern. Allerdings funktioniert das nicht. Brezel merkt, dass sich Freundschaft nicht erkaufen lässt. Eines Tages gerät Greta in Not und Brezel hilft ihr tatkräftig aus der Patsche. Gretas Blick auf Brezel verändert sich. Ist das der Beginn einer wunderbaren Dackel-Liebesgeschichte?
Darüber könnt ihr sprechen: Was meinst du, warum mag Greta Brezel zuerst nicht? Wie findest du Brezel? Warum mag Greta Brezel am Ende doch? Beurteile nicht nach Aussehen, sondern nach Verhalten. Urteile nicht vorschnell, sondern lass dir Zeit, jemanden näher kennenzulernen.
Brezel

Neue Freunde

Von Tomi Ungerer

Darum gehts: Neu dazu kommen, alleine sein, Anderssein, Freunde finden
Das steht drin: Rafi ist neu hier und die Anderen lassen ihn links liegen. Eines Tages merkt Ki, wie Rafi vor sich hinwerkelt und beteiligt sich. Ihre Kreativität steckt andere an, alle basteln und bauen begeistert gemeinsam.
Darüber könnt ihr sprechen: Wann zog in eurer Nachbarschaft ein neues Kind hin? Wie fühlt sich das an, der oder die Neue zu sein? Was wünschst du dir und was hilft dir, wenn du neu unter anderen Kindern bist?
Neue Freunde

Alle seine Entlein

Von Christian Duda

Darum gehts: Einfühlungsvermögen, eigene Bedürfnisse hintenanstellen
Das steht drin: Der Fuchs Konrad hat Hunger und schmiedet grosse Pläne, wie er Enten fangen und verspeisen kann. Doch er bringt es einfach nicht übers Herz. Lieber verzichtet er auf den Happen Ente, stattdessen wird er Teil einer Familie.
Darüber könnt ihr sprechen: Warum setzt Konrad nie einen seiner Pläne in die Tat um? Warum hat Lorenz keine Angst vor Konrad? Hast du schon erlebt, dass du anfangs jemanden nicht mochtest und ihr dann schliesslich Freunde wurdet?
Alle seine Entlein

Das NEINhorn

Von Marc-Uwe Kling, Astrid Henn

Darum gehts: Sich selber sein, Verschiedenheit, zusammen stark sein
Das steht drin: Das NEINhorn mag nicht sein, wie Einhörner halt so sind. Es trifft auf den WASbär und den NAHund. Die eigenwilligen Drei werden Freunde und befreien die KönigsDOCHter. Manchmal sind die Freunde ganz schön bockig, aber sogar bockig sein macht zusammen mehr Spass. Doch am Schönsten ist’s mit guter Laune.
Darüber könnt ihr sprechen: Was macht das NEINhorn zu etwas Besonderem? Hast du auch schon mal Nein gesagt, wenn alle anderen etwas gut fanden?
Das NEINhorn

Konrad, der Konfliktlöser

Von Sigrun Eder

Darum gehts: Streitlösung
Das steht drin: Dieses Buch ist weniger eine Geschichte, sondern eine Reflexion darüber, welche schwierigen Situationen man kennt, wie man fair Stopp sagen, vermitteln und sich versöhnen kann.
Darüber könnt ihr sprechen: Welche der Vorschläge kennst du schon und welche hast du bereits erfolgreich ausprobiert? Wie genau hast du das geschafft, dass es funktioniert hat? Wie hast du gemerkt, dass es nicht nur dir, sondern auch der anderen Person geholfen hat? Welchen Tipp aus dem Buch möchtest du künftig ausprobieren?
Konrad, der Konfliktlöser

Irgendwie Anders

Von Kathryn Cave, Chris Riddell

Darum gehts: Mobbing, Ausgrenzung, Anderssein, Freundschaft
Darum gehts: Dieses bald 30-jährige Buch hat Generationen von Kindern begleitet und wurde mit dem Unesco-Preis für Kinder- und Jugendliteratur im Dienst der Toleranz ausgezeichnet. Die Geschichte über «Irgendwie Anders» und «das Etwas» ermöglicht den Perspektivenwechsel und fördert die Erkenntnis: Jede/r ist irgendwo irgendwie anders. Offenheit, Toleranz und die Orientierung am Gemeinsamen tun allen gut.
Darüber könnt ihr sprechen: Wie fühlt sich «Irgendwie Anders»? Wer könnte was tun, damit es «Irgendwie Anders» besser geht? Warum reagiert er anfänglich ablehnend auf «das Etwas»? Bist du auch schon mal einer ähnlichen Situation begegnet? Wie konntest du bereits oder wie könntest du künftig jemandem helfen, der/die in deiner Klasse etwas am Rand steht? Was könntest du konkret, anders oder nicht mehr tun?
Irgendwie anders

Habt ihr weitere Empfehlungen für Kinderbücher zu diesen Themen? Hinterlasst uns einen Kommentar!

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.