Bisherige Kooperationen
Über uns Newsletter

Lieblinks –
Bern im September 2019

Strassenfeste, lebensgrosse Dinosaurier und Tipps für die Vereinbarkeit: Bern hat im September viel zu bieten.
Kooperation
29 Aug 2019
Illustration — Yvo Casagrande, Bilder PD

Wie gehen Beruf und Familie zusammen?

Wer schon länger eine berufliche Veränderung anstrebt, aber noch einen kräftigen Kick in Hintern benötigt (oder Unterstützung, gute Ratschläge und praktische Hilfe): die oder den treffen wir am Wochenende vom 7./8. September an der Karriereschritt-Messe auf dem Gelände der BernExpo. Die Plattform für Aus- und Weiterbildung, Networking und Austausch steht bei ihrer zweiten Ausgabe ganz im Zeichen der Vereinbarkeit. Zwei Referate haben wir uns dick in die Agenda eingetragen: jenes von Bettina Hirsig, die zusammen mit ihrem Mann schon x Unternehmen gegründet hat, mindestens zwei erfolgreich führt und mit zwei Kindern in Bern lebt. Weil sie auch uns schon inspiriert hat mit ihrer ansteckenden Energie und ihrem analytischen Geist, werden wir ihren Speech unter dem Titel «Work-Life-Blending: 10 Tipps, damit es funktioniert» sowieso anhören (Sonntag, 14:20 Uhr). Zweitens spricht Nadine Jürgensen an der Karriereschritt über «Väter, Vereinbarkeit und Vertrauen – warum der nächste Schritt in der Gleichstellungsdebatte bei den Männern liegt». Und damit das auch die Papas hören, gehen Familien am besten in Corpore hin (Samstag, 12:25-13:10 Uhr).

Babysitter organisieren ist für einmal überflüssig – eine Messe zum Thema Vereinbarkeit hat natürlich einen betreuten Kinderhort! Die neue Messe-Kita wid von einer Fachfrau Kinderbetreuung (Kindergärtnerin) und deren Team professionell geführt, ist wunderschön ausgestattet mit nagelneuem Spielzeug, Büchern und Malmaterial. Es hat auch ein Still- und ein Wickelzimmer. Jetzt gibts wirklich keine Ausrede mehr!
Programm Karriereschritt

Ein lebensgrosser T.rex in Bern

Braucht ihr noch mehr als diesen Titel? Eigentlich nicht, oder? Denn jedes Kind, sorry, hier müssen wir glaubs wirklich mal gendern: fast jeder Bub geht durch diese krasse Dino-Phase, in der er total von diesen Urtieren fasziniert ist und alles über sie weiss. Und bei manchen bleibt die Faszination ein Leben lang. Die Sonderausstellung im Naturhistorischen Museum, in der ab dem 14. September zum ersten Mal in der Schweiz lebensechte T-Rex-Nachbildungen zu sehen sein werden, bräuchte also vermutlich eh keine Werbung mehr. Aber wenn sie so lustig ist die diese drollige Kampagne, freuen wir uns natürlich umso mehr darüber.
Naturhistorisches Museum Bern: «T.rex – kennen wir uns?»
Auf der Website der Museen Bern könnt ihr via Suchfunktion «für Kinder geeignet» weitere Ausstellungen entdecken

Fantastische Filme

Früher hiessen sie Trick-, heute Animationsfilme, begeistern tun sie die Kinder aber noch genau gleich wie uns damals. In Baden läuft vom 3. bis am 8. September das internationale Animationsfilm-Festival Fantoche. In zwei Kids Competitions treten Kinderfilme gegeneinander um den «Best Kids Price» an (mein Favorit: die unglaublich gut gemachte Serie Athleticus) und im Nebenprogramm läuft beispielsweise ein «Behind the Scenes» von «How to train your dragon»,  dessen Animationsteam vom Schweizer Simon Otto geleitet wurde.
Fantoche

Strassenfeste à gogo

Gerade zwei tolle Strassenfeste finden am Wochenende vom 7. und 8. September statt: Das Heitere-Strassenfest in Wabern lockt mit Spielen, einem Kinderchorkonzert und einem Sonntagsbrunch mit Preisen, die sich an der der persönlichen Ausgangslage bemessen (wie cool ist das denn!). Das Herzogstrassenfest im Berner Breitenrain wartet mit einem riesigen Line-up an Konzerten und Vorführungen auf, samstags ab 10 Uhr ist ausserdem ein Kinderflohmi geplant (im NZZ Folio lasen wir kürzlich eine sehr treffende Beobachtung dieses schwer zu durchschauenden Phänomens). Und wer dann noch nicht genug gefestet hat, geht am 14. September ans Untermatt-Strassenfest an der Looslistrasse in Bern.

Im Westen viel Neues

Kinder, die nicht in die Herbstferien verreisen, aber trotzdem eine Reise machen wollen, gehen vom 24. bis zum 26. September an die Weyerliwoxhe  im riesigen Freibad Weyermannshaus. Die Zeitreise geht von der Steinzeit über die Antike bis in die Zukunft, dabei wird gebastelt, philosophiert und getüftelt. Mittagessen und Zvieri sind gratis. Also: Back to the Future!
Weyerliwoche

Berns Westen verfügt jetzt ausserdem über eine eigene Quartierkarte: Karte und Sammelbogen ausdrucken, Posten suchen und dabei die schönsten Orte in Bümpliz und Bethlehem entdecken. Am Schluss wartet sogar eine kleine Überraschung!
Quartier entdecken

Das lasen und hörten Kinder in den 70er-Jahren

Das Kunsthaus Langenthal zeigt bis zum 10. November 2019 eine Ausstellung mit 500 Bilderbüchern und Schallplatten, die eine Generation las und hörte, die längst erwachsen geworden ist: Die Bücher und Lieder aus den 60er- und 70er-Jahren erzählen von antiautoritärer Wildheit und Grenzüberschreitung, vorgelebtem Feminismus, Technologiepessimismus, mystisch-dunkler Fantasy oder berauschtem Surrealismus. Wie das wohl damals aussah und klang? Und ob es unseren eigenen Kindern gefallen würde? Alleine diese Ausstellung ist uns einen Ausflug ins schöne Oberaargauer Städtchen wert!
Bilderbücher und Kindermusik aus den 70er-Jahren

Weitere Veranstaltungen findet ihr in unserer Facebook-Gruppe «Kinder, Kinder». Eure Tipps für diesen Monat schreibt ihr am besten gleich hier in den Kommentar – und meldet uns künftige Anlässe an hallo@kleinstadt.ch. Die Redaktion trifft eine Auswahl.

Kooperation

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit BernExpo und den Museen Bern.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.