Kooperationen
Über uns Newsletter

Mehr Stoff,
weniger Müll

Weniger Abfall mit Kindern: Das geht ganz leicht. Fangen wir bei den Feuchttüchern an. Teil 1 unserer Serie – mit einem schönen Rabatt!
27 Apr 2017
Bild — Yvo Casagrande

Die Haushaltspapierrolle auf der Küchenzeile, die nervig-lustig gemusterte Kleenexbox auf dem Sideboard und die überparfümierten feuchten Tücher in der Tasche – Einmalhelfer scheinen im Familienhaushalt unabdingbar. Wer sich jedoch traut, beim Wegwischen auf Stoff umzusteigen, spart nicht nur Müll und Geld, sondern kann sich auch über ansehliche Tücher freuen. (Und über einen Rabatt bei Yolyo.ch!*)

Baumwoll-Musselin oder der Stoff, aus dem «Nuschelis» und klassische Stoffwindeln gemacht sind, besitzt alle Eigenschaften, um Papiertüchern Konkurrenz zu machen: Er ist stark saugend, trocknet jedoch rasch, hat eine weiche, aber unempfindliche Oberfläche und es gibt ihn in allen möglichen Grössen, Formen und Farben. Wer ein Baby erwartet, kann sich gar nicht genug davon zulegen oder schenken lassen. Schlichte Exemplare gibt es in jeder Babyabteilung, schön bedruckte (wie in unserem Bild) zum Beispiel bei Yolyo.ch. Abgesehen vom Einsatz als Halstuch, Pucktuck oder Sommerdecke eignen sich die Tücher bestens zum Wischen:

Beim Essen

Wer bereits kilometerweise Haushaltspapier verbraucht hat, ist vielleicht irgendwann auf herkömmliche Frottier-Waschlappen umgestiegen, um kleine Münder und Hände immer und immer wieder sauber zu bekommen. Viel besser und schöner geht das mit den Musselin-Waschlappen von Trixie. Die sind nicht nur hübscher anzusehen, sondern trocknen auch um ein Vielfaches schneller. So können sie mehrmals von Hand ausgewaschen werden, bevor sie in die Waschmaschine müssen.

Beim Wickeln

Wer nicht mit Stoffwindeln wickelt, nutzt selbstverständlich Wegwerftücher für den Windelbereich. Den Po kann man aber tatsächlich auch mit Tüchern und warmem Wasser aus der Thermoskanne, in Härtefällen mit etwas Mandelöl vermischt, gut sauber machen. Stoffwindelwickler lagern ihre schmutzigen Textilien in einer sogenannten Oskartonne und waschen sowieso regelmässiger. Wobei: Welche Familie mit kleinen Kinder wäscht nicht gefühlt ständig? Die paar Lümpli fallen da nicht ins Gewicht.

Wer mit Stoffwindeln nichts zu tun haben will und seine Feuchttücher liebt, kann diese übrigens auch mal selber herstellen: Hier gibt es eine Anleitung dazu.

Bei allen anderen Gelegenheiten

Unterwegs sind verpackte Wegwerftücher ungeschlagen? Nicht unbedingt. Eine Flasche Wasser haben die meisten Eltern immer im Gepäck. Man ersetze die Packung Feuchttücher durch ein paar leichte Musselin-Tücher – die sich nebenbei auch als Lätzli oder Sonnenschutz einsetzen lassen – und ist gegen allerlei Unfälle gewappnet. Suspekte Inhaltsstoffe? Passé. Und die Logistikerin der Familie freut sich über Vereinfachung.

* Der Online-Shop Yolyo.ch mit schönen und nachhaltigen Kinderprodukten spendiert Kleinstadt-Leserinnen und -Lesern einen ganzen Monat lang 10 Prozent Rabatt aufs gesamte Sortiment! Einfach im ersten Schritt beim Checkout-Prozess das Codewort kleinstadt angeben. Die Aktion läuft bis 28. Mai 2017.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.