Kooperationen
Über uns Newsletter

Minimalismus im Kinderzimmer

Diese 15 Texte helfen, wenn das Chaos mal wieder Oberhand gewinnt. Durchlesen, Kaffee trinken und anfangen!
28 Aug 2018
Foto — Eva Hefti

Im Januar entrümple ich jeweils grosszügig, aber jetzt im Spätsommer scheint sich schon wieder einiges an Zeug angesammelt zu haben, das niemandem so richtig Freude macht. Warten, bis das Wetter wieder ganz garstig und der Terminkalender leer ist, ist natürlich eine Option. Die andere: diese Artikel zu mehr Ordnung im Kinderzimmer und anderswo durchlesen und dann einfach langsam, aber stetig auf- und ausräumen – diesmal mit dem Ziel, keine neuen Berge entstehen zu lassen.

Reduzieren

  • Wer ganz rigoros sein will: Mit der Methode von Marie Kondo arbeitet ihr alle (!) Gegenstände in eurem Haushalt durch. Das Schweizer Müttermagazin Tadah hat hier eine gute Zusammenfassung erstellt.
  • Habt ihr schon von Spielzeugfrei gehört? In einigen Kitas und Kindergärten wird das Konzept regelmässig für eine beschränkte Zeit eingesetzt. Dieser Blogpost vom Fräulein im Glück zeigt, wie das auch zuhause geht.
  • Bei diesem Beitrag von A lovely journey geht es um die Frage, wie viel Spielzeug zu viel ist. Da sind auch gleich die wichtigsten Grundsätze aus dem Buch «Simplicity Parenting» von Kim Payne zusammengefasst.
  • Wir selber haben hier eine Anleitung zum Entrümpeln verfasst. Da stellen wir unter anderem die 20/10-Regel vor, die im Zweifelsfall weiterhilft.
  • Wie soll ich das bloss schaffen, wenn die Kinder zuhause sind? Hier gibt es Tipps, wie man das Projekt mit Kindern am Rockzipfel anpackt (in Englisch).

Organisieren

  • Nach dem Sortieren folgt das neu Einrichten. Hier unsere Ideen, wie wir die Sachen verstauen, die bleiben dürfen.
  • Simplify beschreibt hier, wie im Kinderzimmer dauerhaft Ordnung gehalten werden kann (eine wahrlich gewagte Aussage zwar!). Besonders gefallen hat mir der Tipp mit den Projekten.
  • Ein schwieriges Thema ist für mich der Papierberg. Rechnungen, Steuerdokumente, Schulzettel und Kinderzeichnungen zu ordnen fällt mir nicht leicht, alles stapelt sich an. Hier ist eine Strategie beschrieben, wie dem Papierkram der Kampf angesagt wird (in Englisch).
  • Alles sortiert und nach Kategorien geordnet, aber nun wohin damit? Hier stellen wir unsere liebsten Aufbewahrungslösungen vor.

Vorbeugen

  • Beim Einkaufen beginnt der ganze Kreislauf. Wir haben hier beschrieben, wie der Teufelskreis des Zuviels durchbrochen werden kann.
  • Fräulein im Glück erzählt, mit welchen 5 Gewohnheiten das Zuhause ordentlich bleibt.
  • Vorbeugen beginnt auch im Kleinen: Hier etwas zum Thema Mitgebsel an Kindergeburtstagen. Ok, die streichen wir ab sofort und geben höchstens noch ein Kuchenstück mit nach Hause.

Und warum das Ganze?

  • Gewissen Menschen schlägt Unordnung richtig aufs Gemüt. Hier ein Bericht einer Frau, die im Chaos Angstzustände erlebt (in Englisch).
  • Allie Casazza spricht hier darüber wie Minimalismus Familien hilft. Sie produziert ausserdem Podcasts zum Thema, ideal für alle sich gerne übers Ohr inspirieren lassen (in Englisch).

Ihr braucht noch mehr Hilfe?

  • Ordnungscoaches bieten da Unterstützung, wo die Zeit oder Motivation fehlt oder wo emotionaler Support bei diesem Prozess erforderlich ist. Beispielsweise Frau Ordnung (porträtiert von unseren Kolleginnen bei Tadah) oder Karin Schrag von Freiräumen.

Seid ihr eher vom Typ, der es aufgeräumt und minimalistisch mag? Oder stört es euch nicht, wenn das Haus voller Dinge ist? Welche Strategien helfen euch im Umgang mit euren Sachen?

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.