Bisherige Kooperationen
Über uns Newsletter

Veranstaltungstipps – Bern im August 2020

Unter freiem Himmel, in kleinen Gruppen oder doch grad lieber Zuhause? In unseren Veranstaltungstipps hat es von allem etwas dabei.
30 Jul 2020
Illustration — Yvo Casagrande

1. August mal anders

Am 1. August mal von oben auf Bern schauen – und dazu noch eine Geschichte vom Mattenedi und vom Hasenfritz hören? Das ist möglich im Rahmen der Kinder-Kurzführung im Berner Münster. Um 11.15 und um 14.15 Uhr erklimmt die Gruppe die vielen Stufen bis zur Glockenstube und lauscht, wie der Hasenfritz hier damals ein schreckliches Gewitter erlebte. Anmeldung erforderlich.
Kurzführung Münsterturm

Gratis ins Museum – Runde zwei

Im August läuft die Aktion «Gratis ins Museum» weiter: In vielen Berner Museen sind bis Ende Monat die Eintritte jeweils am Samstag frei. Nachdem wir im uns Juli im Alpinen Museum mit Werkzeug vertörlet, im Bernischen Historischen Museum einen zwei Millionen Jahre alten Faustkeil und im Botanischen Garten eine sehr selten blühende Agave bewundert haben, werden wir im August im Museum für Kommunikation Ratatösk suchen. Ebenso sehenswert – gerade mit etwas älteren Kindern: Die monumentalen Werke von El Anatsui im Kunstmuseum oder die Kunst der Expressionistin Lee Krasner im Zentrum Paul Klee – dazu gibt es sogar eine passende Spotify-Playlist!
Gratis ins Museum

«Dä Schpatz isch fräch»

Der Schöpfer von so genialen Liedern wie «Was i nid weiss, weiss mini Geiss» tritt am Samstag, 8. August um 15 Uhr in Bern auf. Linard Bardills Bündner Dialekt-Songs sind eingängig, aber trotzdem niveauvoll, und er schafft es damit, Kinder von jung bis alt abzuholen. Das Konzert ist gratis und findet im lauschigen Innenhof des Berner Generationenhauses (aka Burgerspittel) direkt neben dem Bahnhof statt.
Familienkonzert Berner Generationenhaus

Bild: Urs Oskar Keller, Pro Litteris Zürich

So ein Theater, zuhause

Die Kulturbranche wird durch die Pandemie besonders stark gebeutelt. Anstatt gelangweilt rumzusitzen, haben sich aber verschiedene Tanz- und Theaterschaffende aus der Schweiz zusammengetan und das Projekt «Theater für Zuhause»  ins Leben gerufen. Die Webseite regt Kinder zwischen 6- und 12 Jahren in vielen kleinen Formaten an, selbst kreativ zu werden und mit Tanz-und Theaterschaffenden in Kontakt zu treten. Da gibt es Unterhaltung (z.B. «Was macht ein Beleuchter?»), interaktive Formate sowie Anleitungen (zum Robotertanz, beispielsweise!) – und das alles gratis. Vorhang auf für die Wohnzimmershow!
Theater für zuhause

Jetzt mach nicht so einen Zirkus!

Oh doch liebe Eltern, genau das machen wir! Diesen Sommer sogar im Multipack: der Kinderzirkus Längmuur, der Zirkus Bombonelli im Monbijoupark und der Openair-Zirkus Chnopf in der ganzen Schweiz (in Bern auf der Warmbächlibrache) zeigen, was in vielen Stunden hart erarbeitet wurde.  Die Zirkusvorstellungen finden (unter Corona-bedingten Anpassungen) teilweise sogar mit Kinderbeteiligung statt – glänzende Äuglein garantiert. Am besten den Platz (wo möglich) schon im Voraus reservieren, die reduzierten Kapazitäten werden wohl rasch ausgeschöpft sein.

Ironmännli und -fraueli

Triathlon im Miniatur-Format gibt es am Samstag, 29. August im Freibad Weyermannshaus am Kidscup. Da können Kinder mit den Jahrgängen 2016 bis 2008 auf ihrem Alter angepassten Distanzen Schwimmen, Velofahren und Laufen. Schwimmhilfen sind erlaubt, für Betreuung ist gesorgt und die Eltern werden in die Zuschauerränge verwiesen (klingt nach einem sinnvollen Konzept. Aber klar, Nicola Spirig hat ja auch selber Kinder). Badekleider, Velohelme und Turnschuhe schnappen und ab die Post!
Kidscup by Nicola Spirig

Weitere Veranstaltungen findet ihr in unserer Facebook-Gruppe «Kinder, Kinder». Eure Tipps für diesen Monat schreibt ihr am besten gleich hier in den Kommentar – und meldet uns künftige Anlässe an hallo@kleinstadt.ch. Die Redaktion trifft eine Auswahl.

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Museen Bern und dem Berner Generationenhaus.