Kooperationen
Über uns Newsletter

Ein Wochenende
wie Ferien

Zwei Tage reichen für eine kleine Flucht, die sich anfühlt wie eine Woche weg: Mit dem Zelt auf einem Minicampingplatz am Bielersee.
7 Aug 2017
Bilder — Yvo Casagrande

Vielleicht ist es ja ein Geheimtipp unter Stadtbernerinnen, für uns jedenfalls wars ein Zufallstreffer, entdeckt auf einer damals noch kinderlosen Velotour: Der Camping Lindenhof am Bielersee. Zelten unter den Obstbäumen eines Bauernhofs, soviel wussten wir noch, kann man da, und das Wetter versprach grossartig zu bleiben. Der Kofferraum war schnell und dann auch so voll gepackt, wir hätten eine tatsächliche Woche wegfahren können.

Der Lindenhof ist ein familiärer Betrieb: Der Bauernhof in Lattrigen, dessen Kirschbaumwiese als Zeltplatz dient, wird von den van der Veers geführt, die sehr herzlich und unkompliziert empfangen. Wir suchten uns einen (Zwetschgen)baum als Schattenspender, bauten unser Zelt auf und merkten bald, dass wir hier nicht ganz so fern der Heimat waren: links und rechts Schweizerdeutsch, Kinderwägen und -velos und das eine oder andere bekannte Gesicht. Zum Strandbad sind es fünf Gehminuten, und auch da fühlten wir uns unter Gleichgesinnten – exotisch geht anders, aber sehr erholsam war es. Das Seeufer ist kleinkindtauglich, es lassen sich alle möglichen Familienkonstellationen quer über den Röstigraben hinweg beobachten, und ins Gespräch kommt man auch sofort, wenn man denn mag. Die beiden Grillstellen waren seit Mittag in Betrieb, wir nutzten die Gelegenheit und brieten Cervelats, die waren dann später unser Znacht, zusammen mit dem mitgebrachten Picknick. Wer auf dem Lindenhof ausgiebig essen will, muss sich sein Equipment mitbringen – es gibt Kühlschränke zum Benutzen, einkaufen muss man auswärts. Ein kühles Bier am Abend, eine Flasche regionalen Wein oder saisonale Früchte und Gemüse kann man bei den van der Veers erstehen, und am Sonntag Morgen gibts frisches Brot.

 

Ein kleiner Abwasch, Zähneputzen, kurz Wasser ins Gesicht spritzen und den Wollpulli als Pijama anziehen – das Leben kann so einfach sein! Hier und da war noch ein Quengeln zu hören, aber gegen 22 Uhr wurde es ruhig an diesem Samstagabend. Zugegeben, der Schlaf war schlechter als zuhause, die Mätteli hart, der Boden uneben, und dennoch: Als um 7 Uhr die ersten Kindlein aus ihren Schlafsäcken krochen, fühlten wir uns herrlich ausgeruht und in Ferienstimmung. Für den Kaffee mussten wir dann leider in die nahe Konditorei, ein Gaskocher mit Mokkamaschine wäre super gewesen. Aber ein weiteres Bad im See und eine Runde Sandkasten unter Feigen- und Oleanderbäumen rundeten unsere Wochenendferien vollends ab.

Die Kirschbaumwiese leerte sich merklich am Sonntagnachmittag, wir waren nicht die einzigen, die sich hier nur für eine Nacht eingerichtet hatten. Als wir am Abend wieder im weichen Bett lagen, die Sonne noch auf der Haut und den Sand in der Unterhose, kam es uns vor, als wärs viel länger gewesen. Unbedingt nach- und wiedermachen!

Camping Lindenhof, von Karfreitag bis 31. Oktober geöffnet. 2 Erwachsene mit Kind und Zelt kosten rund 40 Franken pro Nacht. Von Bern aus bequem mit dem Auto erreichbar, ÖV oder Velo gehen aber auch. Karte

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7. August 2017
Christine
So lustig, auch von uns damals zufällig auf einer noch kinderlosen Velotour entdeckt, ist es unser Lieblingsort für Wochenendferien!