Kooperationen
Über uns Newsletter

Kopfgneis bei Kindern – das hilft

Kopfgneis tut nicht weh, stört aber trotzdem. Wir wissen jetzt endlich, was hilft.
8 Feb 2018
Bild — Bruna Casagrande

Ich traute mich nicht mehr, mit unseren Kindern zur Coiffeuse mitzugehen. Als sie jeweils sah, dass der Schorf immer noch da war, ermahnte sie uns jedes Mal, dass wir die Haare unserer Buben täglich bürsten sollten. Und bei jedem nächsten Mal guckte sie mich noch verständnisloser an. Klar, zum Haare schneiden ist der gelblich-schuppige Kopfgneis denkbar unpraktisch, da sich die Haare nicht mehr richtig kämmen lassen. Haarpflege lag aber einfach ganz unten auf meiner Prioritätenliste: Neben all den tausend anderen Dingen, die es mit drei Kindern täglich zu erledigen gibt, gab es für Haarekämmen unter Tränen keinen Platz in meinem Leben. Ich hatte bereits ein (teures) Mittel aus der Apotheke erfolglos ausprobiert und sah keinen Weg, den Kopfgneis ohne Schmerzen und Geschrei loszuwerden. Also ignorierte ich die Schüppchen und die Kruste auf der Kopfhaut und hoffte, dass sich das Problem irgendwann von alleine lösen würde. Und so kam es, dass die Zwillinge schon fast dreijährig waren, der Schorf sich aber hartnäckig hielt. Es sah nicht schön aus, es roch unangenehm und immer wenn ich ihre Haare anfasste, war ich versucht, ein bisschen von dem Zeug rauszukratzen. Unnötig zu erwähnen, dass sie das höchst unerfreulich fanden …

Drei Tage vor unserer Abreise nach Neuseeland drückte mir dann eine Nachbarin nach einem Gespräch über die Tücken unserer Coiffeur-Besuche ein Set mit einer halbvollen Flasche Osa Schorf Kopfgneis Spray in die Hand und erzählte mir, wie gut das bei ihrer Tochter gewirkt habe. Ich stopfte die Flasche nach kurzem Überlegen in unser Reisenecessaire – die Hoffnung stirbt nicht einmal am anderen Ende der Welt.

Die rettende Idee

Nach ein paar Wochen am neuen Wohnort und mehreren Besuchen im Hallenbad mit hässlichen Schuppen in den Kinderhaaren war ich bereit, den Spray auszuprobieren. Die ölige Flüssigkeit lässt sich mit dem Sprühaufsatz leicht auftragen. Danach sollten die Haare mit dem beigelegten Schwamm massiert und dem feinen Kamm gut ausgebürstet werden (Plastikschwamm und Kamm finde ich eher überflüssig, sowas hat man ja eh schon daheim im Badezimmerschrank). Ich steckte die Jungs in die Badewanne und sie liessen sich das Mittel problemlos auftragen. Aber dann: Wieder das gleiche Drama, ich schaffte es nicht, sie zu kämmen ohne herzzerreissendes Geschrei. Als sie nach dem Bad erschöpft im Bett lagen, hatte ich dann plötzlich die rettende Idee: Ich würde sie im Schlaf kämmen!

Das war zwar aufwändig, hat aber wunderbar geklappt. Der Spray weicht den Kopfgneis so stark auf, dass er mit einem feinen Kamm ganz leicht rauskommt. Ich brauchte mehrere Abende, da die Schicht recht dick war. Der Osa Schorf Kopfgneis Spray wirkte aber Wunder. Mein Tipp: am besten etwa eine halbe Stunde nach dem Einschlafen probieren, dann ist der Schlaf schön tief. Achtet einfach darauf, dass ihr am nächsten Tag den Kopfkissenbezug waschen könnt, der Geruch des Borretschsamenöls im Produkt ist nicht jedermanns Favorit. Sechs Monate später habe ich die Behandlung bei einem Kind noch einmal wiederholt, jetzt scheinen wir das Problem definitiv los zu sein.

Das Problem am besten früh angehen

Sarah hat den Spray übrigens damals auch an ihrem Bébé angewendet – hat auch bestens funktioniert. Es ist sicher sinnvoll, nicht allzu lang abzuwarten mit der Kopfgneisentfernung und das Problem früher am Schopf zu packen. Aber eben: Prioritäten. Gestern waren wir beim Coiffeur, ich kann da jetzt wieder hin, ohne mich zu schämen …

Jetzt fehlt nur noch der Hinweis in der Packungsbeilage, dass Kämmen im Schlaf für alle Beteiligten viel entspannter ist!

EDIT: Eine frühere Version des Textes hat nicht unterschieden zwischen Milchschorf und Kopfgneis (infantile seborrhoische Dermatitis). Diese zwei Begriffe werden häufig gleichgesetzt, bezeichnen aber unterschiedliche Ekzeme. Osa Schorf Kopfgneis Spray kann sowohl bei Kopfgneis wie auch bei Milchschorf angewendet werden – sofern dieser nicht entzündlich ist. Im Zweifelsfall bitte die Hebamme oder den Arzt / die Ärztin fragen. Vielen Dank an die Leserin, die uns darauf aufmerksam gemacht hat!

Wir haben ein Probeexemplar Osa Schorf | Kopfgneis Spray zur Verfügung. Schreibt uns ein Mail an hallo@kleinstadt.ch, wenn ihr es möchtet, Übergabe in Bern. Der Ender isch dr Gschwinder. UPDATE: Spray ist verschenkt!

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit OSA-OSANIT.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8. Februar 2018
Eva Hefti
Super, wenn es mit einem Hausmittel klappt! Gemäss Auskunft der Herstellerin des Produkts geht Milchschorf allerdings häufig mit einer Hefepilzinfektion einher und diese Öle geben der Hefe dann Nahrung, was das Problem noch verschlimmern kann. Im Zweifelsfall ist sicher eine Beratung bei der Hebamme oder der Kinderärztin zu empfehlen.
8. Februar 2018
Beatrice
Bei unseren Kindern hat auch Olivenöl ganz wunderbar gewirkt.