Bisherige Kooperationen
Über uns Newsletter

Letzte Zuflucht bei Huddelwetter

Hier lassen sich in Bern garstige Tage mit Kindern verbringen: Fünf Orte für bei ganz üblem Wetter.
5 Mrz 2017
Bild — Yvo Casagrande

«Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur …» Pipapo. Wer schon einmal mit durchgefrorenen Füssen und schreiendem Kleinkind im Schneeregen auf dem Spielplatz stand, weiss: Es gibt sehr wohl schlechtes Wetter. Während sich kinderlose gerade sonntags noch einmal die Bettdecke über den Kopf ziehen und einen Netflix-Marathon starten, müssen Familien raus aus den eigenen vier Wänden, weil sonst alle durchdrehen. Aber wohin, wenns wirklich garstig ist? Hier sind fünf Ideen in und um Bern.

Kindertreff Chinderchübu

Der Chinderchübu ist ein Freizeittreff für Schulkinder und ein Bastel-, Werk- und Spielparadies. Kinder im Vorschulalter müssen von Erwachsenen begleitet sein, sind aber ebenfalls herzlich willkommen. In den vielen Zimmern des Chinderchübu fühlen wir uns immer wohl, die Stimmung ist familiär, es gibt einen grossen Pausenraum, einen Garten mit Sandplatz und BetreuerInnen, die den Kids bei den Werkarbeiten zur Hand gehen. Von Zeit zu Zeit organisiert das Team spezielle Anlässe (Kino, Spielfeste, Kerzenziehen etc.) und die Räumlichkeiten können auch für private Feste gemietet werden.
Chinderchübu

  • Wo Sulgenbachstrasse 5a, 3007 Bern (Backsteinhaus direkt hinter der grossen Rutschbahn im Monbijoupark)
  • Oh yeah Holzwerkstatt, Gumpizimmer, Baden im Hotpot (ca. 2 mal jährlich)
  • Oje Leider ist auch der Chinderchübu montags geschlossen

Krabbel-Gym

Was für ein Ort: Der frühere Pferdestall des Nationalen Pferdezentrums ist heute eine Kunstturnhalle, und wo früher die Pferde ihren Hafer frassen, lagern nun Gymnastikbälle. Immer dienstags und sonntags (10–12 Uhr und 14–16 Uhr) öffnet der BTV Bern die mit Matten, Trampolins und Turngeräten zugepackte Halle für Kinder von 1- bis 4-jährig – ein Kinderparadies in einer Magnesiumstaubwolke. Seit einiger Zeit auch morgens geöffnet, erfreut sich das Krabbel-Gym allerdings auch sehr grosser Beliebtheit, und wo um die 130 Kinder an einem Sonntag rumtoben, benötigen die Eltern Nerven wie Kletterseile.
Krabbel-Gym

  • Wo NPZ-Areal, Mingerstrasse 3, 3014 Bern
  • Oh yeah Gratis rumtoben; kommen und gehen, wie man will, und auf dem Areal auch noch Traktoren und Pferde bestaunen – der Sonntag ist gerettet
  • Oje Überall Magnesium! Und: Das Krabbel-Gym ist fast zu erfolgreich und manchmal so voller quietschender Kleinkinder, dass die ganze Familie am Ende völlig überreizt ist

Mini Move – offene Turnhalle der Stadt Bern

Ein kostenloses Angebot der Stadt Bern für Kinder von 2 bis 5 und ihre Eltern. In zwei Turnhallen gibt es Kletter-, Hüpf- und Rutschmöglichkeiten, Ballspiele und genug Platz zum wild Herumrennen. Jeden Sonntag von Ende Oktober bis Ende März (ausgenommen Schulferien).
Mini Move
Für Kinder im Primarschulalter gibt es ein vergleichbares Angebot in den Turnhallen Rossfeld, Manuel und Schwabgut
Open Sunday

  • Wo Turnhalle Steigerhubel, Steigerhubelstrasse 51, 3008 Bern
  • Oh yeah Gemeinsames Gratiszvieri (für grosse Esser lohnt es sich aber, noch etwas eigenes mitzunehmen)
  • Oje Die tiefe Temperatur in der Turnhalle, Erreichbarkeit mit dem ÖV (zur nächsten Tramhaltestelle sind es 10 Minuten Fussweg)

Playtown

Eltern müssen sich ja schnell von allfälligen hochtrabenden Geschmacksvorstellungen verabschieden: Den Kindern gefällt nun mal alles in schreienden Farben und aus Plastik. Und so ist auch Playtown, ein Indoorspielplatz für 1- bis 10-Jährige, ein Kinder-, aber nicht unbedingt ein Elternparadies: Sehr schön ist es hier nicht. Aber darüber schaut man gern hinweg, wenn die Kleinen dafür bei schlimmstem Wetter zufrieden im Bällchenbad toben oder Indoor-rutschbähnlen. Hier gibts schon für Krabbelkinder im separaten Kleinkindbereich einiges zu erkunden, während die Eltern daneben am iPhone kleben.
Playtown

  • Wo In Herrenschwanden, mit dem Postauto oder Auto wenige Minuten von Bern
  • Oh yeah Spielen auf 1000 Quadratmetern; im «Bistrot» gibts Prosecco
  • Oje Ab 2 Jahren kostet der Eintritt 14 Franken, das geht schnell ins Geld. Montag geschlossen. Keine Picknickmöglichkeit. Und, ja, sagen wir es so: Es gibt schönere Orte auf der Welt

Botanischer Garten

Überreizung ist hier kein Thema, im Gegenteil: Wem der Trubel von Turnhallen und Playtown rasch zuviel wird, sollte wieder mal in den Botanischen Garten. Vor allem vormittags ist in den gläsernen Schauhäusern nur das stete Tropfen von Kondenswasser zu hören, riesige Blätter, exotisch bunte Blüten und versteckte Schildkröten locken kleine und grosse Menschen auf Entdeckungspfade im grünen Dickicht. Und von April bis Oktober bewirtet das Café Fleuri auch im Trockenen, bei den Sukkulenten.
BOGA

  • Wo Altenbergrain 21, 3013 Bern
  • Oh yeah Diese Ruhe! Täglich geöffnet, bei gutem Wetter ists auch im Park wunderschön
  • Oje Man muss gut aufpassen, dass das Kind nicht auf einmal eine verlockende Beere in den Mund steckt oder sich an einem fiesen Kaktus sticht. Und es hat keinen Wickeltisch.

Das gibts auch noch: Hallenbäder und Museen; Worbi in der alten Wäbi Worb; Funland in Allmendingen bei Thun.

Und wohin geht ihr, wenn euch die Decke auf den Kopf fällt und das Wetter wirklich mal zu garstig ist, um rauszugehen?

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28. April 2017
Nina
Das Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee oder etwas ausserhalb: Sensorium Rüttihubelbad.
26. März 2017
elisa
Naturhistorisches Museum - was sonst? Und natürlich das wertvolle Vivarium im Tierpark Dählhölzli!
5. März 2017
Pop Up Spielplatz im Coop Bümpliz! Vom 15. März - 8. April 2017. Der Abenteuer-Indoor -Spielplatz ohne Plastik und Bällchenbad. Mit Kartonstadt, Leintuchzelt und Palettenbauten. Wir spielen uns die Welt, wie sie uns gefällt!