Kooperationen
Über uns Newsletter

Diese Trage hilft

Wir haben gesucht, getestet – und gefunden: Die idealen Tragehilfen. Luemai und Milamai werden in Handarbeit in der Schweiz hergestellt.
6 Mrz 2018
Bilder — Yvo Casagrande, Manuela Weisskopf

Bevor unser Sohn zur Welt kam, kauften wir einen Kinderwagen, klar. Und es lag auch ein elastisches Tragetuch in der Schublade, dessen Bindeweise wir jedoch nicht genauer studiert hatten. Als der Kleine dann da war, waren wir allerdings mit dem Binden überfordert und stiegen auf die gängigste Komforttrage um; der Newborneinsatz war zwar eine fummelige Sache, aber wir arrangierten uns irgendwie. Denn unser Sohn wollte keine Minute im Wagen liegen ohne zu schreien.

Ich begann, verschiedene Tragehilfen auszuprobieren, schaute Videotutorials, buchte Trageberatungen – und trotzdem wurde unser Sohn jährig, bis wir die perfekte Trage fanden. Über Facebook erstanden wir eine gebrauchte Milamai der Schweizer Firma Tragebaby, in der er von da an transportiert wurde, auch lange noch, als er bereits laufen konnte.

Beim zweiten Kind wusste ich zumindest in Bezug aufs Tragen von Beginn weg, was ich zu tun hatte. Seit unsere Tochter zehn Tage alt und drei Kilo schwer ist, tragen wir sie in der neuen Luemai, ebenfalls von der Firma Tragebaby. Die Luemai ist eine sogenannte Mei-Tai-Tragehilfe, Hüft- und Schultergurte werden mit Knoten verbunden und passen sich den Tragenden perfekt an. Die Milamai dagegen ist eine «Full Buckle», mit Schnallen ausgestattet und damit besonders unkompliziert. Beide Modelle sind aus querelastischem Tragetuchstoff, eignen sich fürs Tragen vor dem Bauch und genauso selbstverständlich auf dem Rücken. Sie können ab Geburt bis ins Kleinkindalter verwendet werden, was bei den wenigsten Tragehilfen der Fall ist, denn sie wachsen mit. Und sind tatsächlich bequem für alle Beteiligten.

Farbe und Design können bei Tragebaby frei bestimmt werden. Ich habe auf ein simples Design gesetzt, gleich wie Sarah, die ebenfalls in der Luemai trägt. Wer Lust hat, kann sich bei Tragebaby designmässig austoben und sämtliche Stoffe und Muster frei wählen. Alle Modelle werden in der Schweiz hergestellt und sind Einzelstücke – bis auf die Tragen der Classic Edition, die schlicht und etwas günstiger sind.

Die Tragehilfen eignen sich von Geburt an bis ins Kleinkindalter, denn sie wachsen mit. Und sind tatsächlich bequem für alle Beteiligten.

Wir sind Fan. Zwar sind die Tragen vergleichsweise kostspielig. Wer jedoch bedenkt, dass sie in Handarbeit hergestellt werden, und berücksichtigt, wie oft sie zum Einsatz kommen und den Alltag vereinfachen, wird sich davon nicht abschrecken lassen. Oder sich die Trage als Gemeinschaftsgeschenk zur Geburt wünschen. Denn eine bequeme, einfache und mitwachsende Tragehilfe ist weit mehr als ein Transportmittel. Sie hilft in jeder Lebenslage mit Baby: beim Beruhigen, beim Einschlafen, beim Zahnen. Beim Kochen, beim Spazieren, beim Geschwister Betreuen macht sie den Eltern das Leben zwar nicht leichter, aber einfacher.

In ihren ersten Lebensmonaten hat unsere Tochter tatsächlich noch keinen Kinderwagen von innen gesehen. Das wird nicht so bleiben, denn ein Wägeli hat auch seine Stärken. In dessen Gepäckfach jedoch muss eines Platz finden: unsere Luemai. Die hilft immer.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Firma Tragebaby.

Unsere Lieblingstragen gibt es unter www.tragebaby.ch

Die Fotos zum Beitrag entstanden auf unserem Lieblingsindoorspielplatz www.bimano.ch

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.