Kooperationen
Über uns Newsletter

Flieg, Musikeule, flieg!

In Teil 3 empfiehlt der Plattenonkel nun doch endlich: Kindermusik! Mit einer Eule, die auf der Suche nach ihrem ganz eigenen Beat ist.
23 Apr 2017
Bild — Yvo Casagrande

Mit Musik, die für Kinder gemacht ist, ist es so ein Ding: Sie ist oftmals zu niedlich, zu billig oder schlicht zu doof. Weil es scheint, dass viele Kindermusikproduzenten ähnlich wie ideenlose Köche zu Werke gehen, die meinen, Kinder essen nur Chicken Nuggets und Pommes Frites. Was die Kleinen heillos unterfordert – und den Eltern superb auf die Nerven geht.

Eine fantastische Ausnahme bildet da das Hörspiel «Eule findet den Beat – Ein Entdeckerflug durch die Musikwelt». Liebevoll ersonnen und produziert von Nina Grätz, Charlotte Simon und Christina Raack, erzählt es die Geschichte von einer kleinen Eule, die keine Ahnung von der Vielfalt der Musik hat. Bis sie eines Tages von einer Melodie aus ihrem Wald gelockt wird, die nicht mehr aus ihrem Kopf geht. Es ist das Lied der Popfliege, die ihr das Wesen des Popsongs in einem lustigen Dialog erklärt und schliesslich einen veritablen Ohrwurm anstimmt.

Die Reise geht weiter, und unterwegs trifft die Eule auf die Jazzkellerassel, die Opernmotte, den Maulwurf, der auf einem Rockfestivalgelände haust, die rebellische Punkkatze (Catchphrase: «Ich räum mein Zimmer auch nicht auf»), die lispelnde und freestylende Hiphop-Ratte, den supereasy Reggaepapagei und – ganz zum Schluss – in der Disco die Electrofledermaus. Jedes dieser famosen Tiere versucht, die Musikbegeisterung der staunenden Eule zu wecken, was wunderbar gelingt.

Ganz zum Schluss hat Eule wieder in ihre Höhle heimgefunden, den Kopf voller Musik, und als sie eingeschlafen ist, kommt der Moment, in dem der Schlusssong einsetzt. «Singt euer eigenes Lied und finde deinen Beat», singt die Sängerin hier in einer Lalalala-Ode an die Neugierde – und beschliesst so ein Hörspiel, das genau diese Neugierde nach noch unbekannter Musik bei den Kindern weckt. Und hoffentlich auch Eltern, die immer nur die immergleiche Musik hören, ein wenig die Ohren öffnet.

Nina Grätz, Christina Raack, Charlotte Simon: Eule findet den Beat – Ein Entdeckerflug durch die Musikwelt (Universal) www.eule-findet-den-beat.de

PS: Vor einem Jahr gabs ein Wiederhören mit der Eule, die auf der CD «Eule findet den Beat – Auf Europatour» durch Europa reist. Dazu bei Gelegenheit mehr.

*Benedikt Sartorius lebt als freischaffender Kulturjournalist in Bern, unterhält auf seiner Website einen Musikblog und verschickt wöchentlich den Popletter «Listen Up!». Auf Kleinstadt.ch stellt er in seiner «Plattenonkel»-Reihe einmal pro Monat neue Abenteuer in Sound vor. Teil 1 befasste sich  mit einer anderen ersten Musik des Lebens,  Teil 2 empfahl einen Soundtrack für die magische Zeit kurz nach der Geburt.

Musikblog — www.benediktsartorius.ch/blog
Popletter — Listen Up!

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.