Bisherige Kooperationen
Über uns Newsletter

Geschenkideen für doppelte Freude

Diese Geschenke freuen alle: die Beschenkten, die Schenkenden – und die kleinen Labels, die den Support gerade besonders brauchen können.
26 Nov 2020
Bilder — Eva Hefti, Sarah Pfäffli, Ulrike Meutzner

Bei der Geschenkewahl denken wir an unsere Liebsten: was zu ihnen passt, was sie brauchen könnten, was sie sich wünschen. Mit einem sorgfältig ausgewählten Geschenk können wir aber nicht nur der Empfängerin, dem Empfänger eine Freude machen, sondern auch dem Geschäft, bei dem wir es besorgen. In unserem diesjährigen Geschenkeguide stellen wir deshalb ausschliessliche Produkte oder Angebote von Geschäften, Labels und Shops vor, zu welchen wir einen Bezug haben oder bei denen wir die Leute dahinter persönlich kennen. Weil so das Weihnachtsshopping doppelt Freude macht.

Essen

Was uns am allermeisten schmerzt an diesem Slowdown? Dass die Leichtigkeit und Lebenslust auf der Strecke bleibt. Und dass wir die lieben Menschen um uns herum viel seltener sehen. Sobald wir uns also wieder unbesorgter treffen können, werden wir einiges nachzuholen haben. Was eignet sich dazu besser als ein gemeinsames Essen? Die Wirtschaft zum Löwen in Bangerten (geführt von Sarahs begabter Schwester Julia Pfäffli) ist dafür eine unserer Lieblingsadressen: Nicht nur isst man hier ungemein fein, die Lokalität im beschaulichen Dorf eignet sich auch bestens für einen ausgedehnten Sonntagsausflug. Die Kinder vertörlen sich während dem Hauptgang auf dem vis-à-vis gelegenen Kinderspielplatz, und auf dem Heimweg gibts dann einen Spaziergang dem Moossee entlang. Am besten kombiniert man hier den Gutscheinkauf mit einem Rundeli durch das kleine, aber feine Hoflädeli gleich nebenan – das Rapsöl hier ist besonders fein.
Wirtschaft zum Löwen, Bangerten

Ein veganes fine-dining-Restaurant und gleichzeitig eine Bäckerei mit grossartig feinen Caracs und bestem Sauerteigbrot? Das hat zu unserem grossen Glück kürzlich in unserem Quartier eröffnet. Momentan bietet die Bakery Bakery auch im Berner Hauptbahnhof und ab sofort auch in Biel ihre pflanzenbasierten Backfreuden an. Und am Wochenende lockt im Lil Radish im Berner Breitenrain jeweils der familienfreundliche Brunch. Also, Gutschein schnappen und die veganen Freunde zum fein Essen einladen, sobald man sich wieder in grösseren Gruppen treffen kann! Oder wird es vielleicht ein Carac-Abo für das kleine Schleckmaul?
Lil Radish und Bakery Bakery

Der Award für den originellsten Lieferservice geht definitiv an das liebe Team von Matchbox. Kürzlich noch auf der Tennisanlage Neufeld beheimatet, operiert es jetzt in der Villa Stucki. Matchbox-Mitinhaber und Bassist Tevfik Kuyas hat kurzerhand seine Musikerkollegen engagiert für die Essenslieferungen – so ist das Ständchen inbegriffen. Wir kamen so in den Genuss einer Serenade von Tobi Heim (Tomazobi) in unserem Treppenhaus, ein Highlight! Wer es lieber ohne Musik hat: Der Sonntagsbrunch kann man sich jetzt auch nach Hause liefern lassen – das ideale Geschenk für die Familie mit kleinen Kindern, für die ein Restaurantbesuch (noch) zu stressig ist.
Matchbox

Ein tolles Geschenk für das Göttikind (und dessen Eltern): ein Brei-Abo von Christoph Schürch aka dem Minichef. Die Breiphase ist ja zwar kurz, aber (koch)intensiv. Klar, es gibt auch Fertigbrei zum Kaufen, der ist aber leider entweder zu Tode sterilisiert oder voller Zusatzstoffe. Nicht so bei den Bio-Breien von Minichef, die in Bern sorgfältig und ausschliesslich aus lokalen Zutaten und ohne Konservierungsstoffe zubereitet werden. Tipp: Zuerst vielleicht das Testerli bestellen, weil gewisse Kinder ja ein bisschen wählerisch sind …
Minichef

Einrichtung

Na, sind die My-Little-Pony- und Ninjago-Poster auch bereits in eure Kinderzimmern eingezogen? Da kann es manchmal helfen, die optische Balance wieder herzustellen. Mit einem schön designten Bild, zum Beispiel: Ob Dachshund oder Pavian – Tiere kommen bei Kindern immer gut an! Das Berner Duo hinter Yekolor (das übrigens auch für das Design dieser Website zeichnet) hat ein paar wunderbare Illustrationen in Posterform und neu auch zwei minimalistische Holzschnitte im Angebot.
Yekolor

Fehlende Zeit, ungenügendes Interesse oder einfach die allgemeine Überwältigung – viele Menschen würden ihr Zuhause zwar gerne gemütlicher, praktischer und ordentlicher gestalten, kommen aber einfach nicht dazu. In solchen Fällen empfehlen wir wärmstens eine Beratung durch Andrea Christen von naknak – der ganzheitlichen Einrichtung- und Ordnungsberatung. Mit ihrem feinen Gespür holt sie ihre Kundschaft genau dort ab, wo diese steht, und schlägt dann pragmatische und nachhaltige Lösungen vor, die unser Leben schöner machen. Hier hat sie bei uns schon mal Tipps gegeben zum Entrümpeln mit Kindern. Klar, das Geschenk eignet sich nicht für alle Situationen («He, ich dachte, bei Euch ist immer so ein Puff, drum schenke ich euch eine Ordnungsberatung»), aber man kann ja durchaus im Voraus fragen, ob das jemandem Freude machen würde.
naknak

Zugegeben, als Einfach-so-Geschenk eignen sich die Werke der Berner Designerin Salomé Bäumlin nicht. Wer aber – ob für sich selber oder einen nahestehenden Menschen – ein wirklich spezielles, wertiges Einrichtungsstück sucht, das ein Leben lang Freude macht, wird bei ihren in Marokko produzierten Teppichunikaten bestimmt fündig.
Ait Selma

In Einrichtungsblogs und bei Interior-Influencern sieht man ihn nie rumstehen, im realen Leben ist er aber ominpräsent: Der Wäscheständer. Dessen Design scheint irgendwie auch komplett resistent gegen die allgegenwärtigen Optimierungstendenzen zu sein. Einzige uns bekannte Ausnahme: Der Hangbird, entwickelt von einem Vater in Platznot. Er macht nicht nur optisch eine gute Figur, sondern verschwindet sogar aus unserem Blickfeld, indem er an die Decke montiert wird. Positiver Nebeneffekt: Der Trocknungsprozess dauert weniger lang, da sich die warme Luft oben im Raum ansammelt. Ein ideales Geschenk für alle, die schon mal Flüche ausgestossen haben, als sie sich nachts die Zehen in den Stewi rammten.
Hangbird

Bekleidung

Geschenk an selbst: Endlich das Traumkleid oder den perfekten Mantel schneidern lassen – das muss kein unerschwingliches Privileg bleiben. Im Nähwerk IDM der Textilen Fachschule in Thun lernen angehende BekleidungsgestalterInnen und BekleidungsnäherInnen ihr Handwerk, fachkundig begleitet von einem gestandenen Team aus Fachleuten. Wer hier ein Kleidungsstück anfertigen lässt, macht sich nicht nur selber eine Freude, sondern verschafft auch gleich den Lernenden Arbeit. Das Nähwerk IDM stellt auch Gutscheine aus.
Nähwerk Thun

Den Pullover des Winters hat Carla Lehmann zwar schon vergangene Saison lanciert, aber sie musste ihn wieder auflegen, weil die Nachfrage nach der in Huttwil gestrickten Perfektion in Wolle so gross war. Unter dem Label Sode verkauft die Berner Textildesignerin ihre japanisch-minimalistisch inspirierte Kollektion inzwischen im Mint (ehemals Clémentine) in der Berner Postgasse. Alles nachhaltig und hier hergestellt – und nur in limitierter Auflage erhältlich. (Bei Mint gibts übrigens im Vorbeigehen auch noch ein paar andere schöne Dinge zu entdecken.)
Wear Sode

Die zwei tollen Frauen von Petite Puce und ihr Team haben im Sommer ihre Tore in der Brunngasse geschlossen und konzentrieren sich jetzt voll auf ihren Standort im Berner Breitenrain – und ihren umfangreichen Onlineshop. Wer nach stilvollen und nachhaltig produzierten Bekleidungsgeschenken für Kleine und Grosse sucht, wird hier definitiv fündig. Ideal für den Winter beispielsweise solche Wolle/Seiden-Bodys. Oder dieses allerliebste Badekleid, das ja bis im Sommer auch getrost in der Badewanne getragen werden kann.
Petite Puce

Die SolothurnerInnen unter uns kennen sie wahrscheinlich bereits – Thuy-Min Dao Schenker (wir haben sie hier porträtiert) führt dort einen Concept-Store Minhature mit Schmuck, Keramik, Pflegeprodukten und Illustrationen – da ist viel Geschenkmaterial dabei! Die Inhaberin sitzt aber für ihr eigenes Modelabel auch selber an der Nähmaschine: Diesen von ihr produzierten Waldtier-Pullover finden wir beispielsweise zuckersüss.
Minhature.

Für Schwangeren- und Babykleidung empfehlen wir allen werdenden Eltern das A&O am Berner Hirschengraben, seit Kurzem auch mit einem Onlineshop präsent. Einen solchen Wollwalk-Anzug beispielsweise hätte ich selber gerne für unsere Kinder gehabt – winddicht, atmungsaktiv und kuschelig warm. A&O bietet aber nicht nur fair und nachhaltig hergestellte Kleidung und Zubehör, sondern auch Top-Beratungen zu den Themen, Schwangerschaft, Geburt, Stillen und Tragen. Ein echt nützliches Gotten- oder Göttigeschenk für Neu-Eltern.
A&O

Sachen

Was für uns früher der Inbegriff des Bünzlitums war, haben wir dieses Jahr schätzen gelernt: die Menüplanung. Das Ganze macht allerdings deutlich mehr Spass, wenn es auf einer so hübschen Unterlage geschieht wie dieser hier. Karin Hänni bietet unter dem Label Edition Eckraum ein hochwertiges Papierpreziosen-Sortiment, das auch Notizbücher, Vorlagen für To-Do-Listen, Agenden und vieles mehr beinhaltet. Zusammen mit einem schönen Stift ein wunderbares Geschenk! Wer das Ganze noch personalisieren will, füllt schon eine Woche mit einfachen, aber feinen Menüideen aus – und schon ist der Mental Load etwas kleiner.
Edition Eckraum

Einer unserer Go-To-Läden in Bern (und Burgdorf) für sinnvolle Kindergeschenke ist Messer Klötzli. Ein graviertes Sackmesser und ein paar Stecken unterschiedlicher Holzarten für die ersten Schnitzversuche? Oder aber eine gute Papierschere mit einem Block hochwertigem Papier und einem Gutschein für einen gemeinsamen Scherenschnittnachmittag? Beides super langlebige und sinnvolle Geschenke für Mädchen und Buben. Und dann beim Vorbeigehen noch gerade für sich selber ein paar spezielle Güeziformen oder einen plastikfreien Rasierhobel schnappen …
Messer Klötzli

Der absolute Geschenkeklassiker, der sich nie totläuft, ist ein gutes Buch. Die beste Beratung bietet in Bern in Sachen Kinderbüchern der Chinderbuechlade (hier ein Interview mit der Inhaberin Ruth Baeriswyl). Unsere Favoriten dieses Jahr: Das grosse «Räuber Hotzenplotz Rätselbuch» und das Lego-Buch (für 6-jährige), «Woodwalkers» und die «magische Zahnspange» (für 9-jährige). Für die FreundInnen aus dem Buchclub und andere Diskussionspartner steht «Schluss mit Gratis» von Sybille Stillhart auf der Liste: ein kurzes Büchlein über das Leben von Frauen zwischen Lohn und Arbeit, das es in sich hat. Weitergehende Diskussionen sind in diesem Geschenk gleich inbegriffen …
Chinderbuechlade

Erlebnisse

Ein Risiko besteht, wenn man einen Alpakaspaziergang macht: Die Tiere wachsen einem so sehr ans Herz (so spannend, wie jedes seinen eigenen Charakter hat!), dass man sie gar nicht mehr zurückbringen will … Beim Alpaka-Hof ganz in der Nähe Berns sucht sich jeder und jede selber aus, welches Alpaka man begleiten will. Der Rundgang wird dann selbständig und im eigenen Tempo (naja, vor allem im Tempo der Alpakas) gemacht. Im Anschluss ist ein feines Zvieri in der grosszügigen und kinderfreundlichen Heubühne inbegriffen – ein perfekter Ausflug für mit den Grosseltern, beispielsweise!
Alpaka-Hof Ortschwaben

Die ebenso talentierte wie herzliche Nina Müller bietet mit «Tanz Ist» Tanzkurse für Erwachsene und Kinder in Bern an. Weil Bewegung einfach gut tut – und zu Musik noch viel mehr! Ein Tanzabo bei ihr freut bestimmt alle kleinen Tanzratten und Bewegungstiere.
Tanz Ist

Wie habt ihr es so mit der Auto- oder Veloreinigung? Ich zugegebenermassen nicht so. Ein frisch gestaubsaugtes und gewaschenes Auto oder ein poliertes und kettengeöltes Velo würden mir jedenfalls so richtig Freude machen! Kann man mit genügend Zeit und der richtigen Ausrüstung gut selber machen oder aber die Profis ans Werk lassen, für Autos in Bern beispielsweise Schenkel-Cars, für Velos bietet Veloplus diesen Service an verschiedenen Standorten in der Schweiz an. Unter uns: Für solche Car Detailing-Videos lasse ich auch schon mal eine Netflix-Serie sausen. Besser wärs wohl, ich würde diese Zeit zum selber Saugen brauchen …

Spenden

Ja, es gibt sie, die Menschen, die wunschlos glücklich sind. Denen man sich aber trotzdem irgendwie erkenntlich zeigen möchte. In diesen (und auch in vielen anderen) Fällen empfehlen wir – statt einer hurtig ausgewählte Schachtel Pralinés – eine Spende für einen guten Zweck. Am schönsten ist natürlich, wenn die/der Beschenkte einen direkten Bezug zum unterstützten Projekt hat. Aufgefallen sind uns dieses Jahr folgende Organisationen:

  • Die Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern, auf deren Tätigkeit wir dank der wichtigen Aufklärungsarbeit von Agota Lavoyer aufmerksam wurden.
  • Der Lebenshof Hof-Narr, welcher einerseits ehemalige Nutztiere aufnimmt und andererseits Höfe beim Ausstieg aus der Nutztierhaltung unterstützt.
  • Der Verein Bioterra setzt sich ein für den biologischen Gartenbau und die Erhaltung der Artenvielfalt. Mit dem  Projekt Gartenkind ermöglicht sie Kindern, sich aktiv am Gärtnern zu beteiligen.

Was schenkt ihr dieses Jahr? Oder aber: Was würdet ihr euch wünschen?

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.